reflections

Was soll der ganze Mist? jeden Tag der selbe Müll, immer wieder die selben quälenden Gedanken. Warum tue ich mir das alles selber an? Warum ist mir das ganze nicht endlich egal? Es sollte mir egal sein das er sich von mir fernhält als hätte ich eine schlimme ansteckende Krankheit, es sollte mir egal sein das sie mich ständig versetzt, es sollte mir egal sein das andere glücklicher sind als ich, es sollte mir egal sein das es in unserer Freundschaft eine Bruchstelle gibt die irgendwie spürbar ist. Das alles sollte mir egal sein und wenn nicht egal dann sollte ich wenigstens damit umgehen können und mich nicht jeden Tag damit rum Quälen, es ist nicht zu ändern, das alles sind Tatsachen. Die Realität ist eben kein Wunschtraum damit sollte ich endlich mal klar kommen. Warum lasse ich mich von dem ganzen so runter ziehen? nur weil ich alleine bin? ich war in meinem Leben so oft alleine, ich sollte mich endlich damit abfinden das es eben nun mal so ist, das man früher oder später immer alleine da steht. Mein Gott es ist eben so, warum akzeptier ich das nicht endlich. Sterben müssen wir sowieso alle alleine. Also wozu davor emotionale Verbindungen eingehen, früher oder später ist man sie doch sowieso wieder los. Ich hab keine Lust mehr. Mir ist das ganze hier zu kompliziert, ich will nicht mehr, ich will keine Sekunde mehr darum kämpfen müssen das mich jemand mag. Sollen sie doch machen was sie wollen und sollen sie doch denken was sie wollen. Ist doch eh alles egal.

1.7.08 20:49, kommentieren

 

Falsches Lächeln

Ich bin allein, wie immer und ich werd langsam zum Eisklotz. Ich gefrier innerlich, die Welt lässt mich kalt oder nein die Welt macht mich kalt. Ich kann nicht alleine sein und all die Gefühle verkraften. Ich tu mich damit schon schwer wenn jemand bei mir ist und mir hilft. Aber wenn ich alleine bin würde ich zu nichts mehr kommen wenn ich all das an mich heran lassen würde, wenn ich zu lassen würde das mich die Worte und Taten der anderen Verletzen. Ich Lächle und tu so als wäre alles völlig in Ordnung als wär mein Leben im Moment nicht so ein rießiges Schwarzes Leeres Loch das ich nicht füllen kann egal wie viel mühe ich mir gebe. Menschliche nähe kann man nicht ersetzen. Aber ich weiß ja das niemand Zeit hat, das es niemanden gibt der sich das alles hier antun würde. Ich bleib kalt und tu so als wäre alles Okay und solange ich mir einreden kann das es Okay ist dann ist es noch irgendwie ertragbar. Nur an manchen Tagen halte ich es nicht mehr aus da fühl ich mich so elend das ich mir nichts mehr einreden kann, das mir mein Lächeln auf dem Gesicht gefriert und dann schaut Verena mich an und fragt was los ist, aber ich weiß nicht wo ich anfangen soll und deswegen schweig ich. Es könnte so viel besser sein wenn ich nicht ich wäre.

 

1.7.08 20:47, kommentieren

Kein Mitleid

Nein ich bin nicht sauer, wirklich nicht. Nur Entäuscht. Ich behaupte immer ich bin Pessimist aber als Pessimist kann man nicht Entäuscht werden, man erwartet nichts mehr  von niemanden. Ich hab von ihr erwartet das sie sich meldet und mir wenigstens sagt das sie nicht mit kommt, es ist wie bei Silvia. Wie bei allen meinen Freunden. Letzendlich werd ich auch sie verlieren so wie ich alle anderen schon verloren hab. Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Ich würde so gerne darüber reden aber mit wem? Mit ihr? damit ich ihr tut mir leid, tut mir ja so leid hören muss. Nein das will ich nicht. Sie wird sich nur immer wieder dafür Entschuldigen. Ich brauche ihre Entschuldigung nicht, ich habe so oft gehört wie leid es Leuten tut wegen allem möglichen Zeug aber sie haben nie etwas getann damit es besser wird. Es ist schön für dich wenn es dir Leid tut aber das nützt rein gar nichts aber um mehr zu tun fehlt allen der Wille um mehr als nur irgendwelchen netten pseudo Aufmunterende Sprüche zu sagen fehlt es einfach an allem. Ich brauch keine Aufmunternden Worte, ich brauch Freunde.

1.7.08 20:45, kommentieren

 



Ich bin müde, erschöpft und mir tun meine Beine ziemlich weh aber ich hab gute Laune. Eigentlich hatte ich mich auf gestern Abend nicht gefreut aber es war schön. Auch wenn sie mich ständig hängen lässt, es entäuscht mich aber ich sollte mich damit abfinden das es eben nur leere Worte sind. Die Jungs haben wirklich einen an der Waffel aber sie schaffen es das ich gute Laune hab und das soll was heißen. Ich brauch nur ein klein wenig Aufmerksamkeit und schon bin ich für kurze Zeit Zufrieden. Entweder mach ich´s mir hier gerade zu leicht oder es ist traurig wie wenig Menschen sich für mich intressieren, wahrscheinlich ein Mix aus beidem. Für mehr bin ich im Moment einfach zu müde, ich geh mich Baden und ein bischen Relaxen

 

1.7.08 20:44, kommentieren

Denk zurück an uns

Nur für den Fall wenn du alleine dastehst,

Wenn du vergisst was Liebe heißt,

Wenn du nicht sicher bist ob du den richtigen weg gehst,

 Ich hoffe das du dann noch meinen Namen weißt,

Daran denkst wie glücklich wir in diesen Tagen waren,

Wir dachten wir könnten fliegen,

Und auch wenn die Tage an solchen Momenten sparen,

Du kannst immer noch siegen,

Ich wusste es würde nicht ewig so gehen,

Wir konnten nicht für immer zusammen stehen,

Doch trotzallem bleibst du in meinem Herzen,

Und ich hoffe du hast nicht all zu große Schmerzen,

Für mich bleibst du immer ein Teil von mir,

Und ein Teil von mir bleibt immer bei dir.

1.7.08 20:42, kommentieren

Gibt es Liebe auf den ersten Blick?

Eigentlich glaub ich nein, ich meine wie oft geht es einem so, man sieht jemanden findet ihn eigentlich total ansprechend, fühlt sich sogar vielleicht zu dem jennigen hingezogen und dann wenn man den jennigen kennen lernt merkt man das er entweder Stroh dumm ist, ein totaler Idiot oder einfach nicht auf einer Wellen länge mit einem. Das ist doch eigentlich meistens so, ich habe es wirklich noch nie erlebt das ich jemanden von anfang an toll fand und ich mich später wirklich in den jennigen Verliebt habe. Klar wenn man sich von anfang an toll fand und dann auch noch der Charakter bei näheren Hinsehen stimmt aber ist das dann Liebe auf den ersten Blick? Ich weiß nicht so recht, ich glaub da nicht so wirklich dran.

1.7.08 20:40, kommentieren

Mein Körper holt so langsam aber Sicher meinen Geist ein. Ich versuche im Moment alles zu verdrängen was nicht irgendwie mit der Schule zu tun hat. Im Moment zählt nur das ich meine Prüfungen so gut wie möglich bestehe. Ich verdränge das ich Gefühle für ihn habe die eigentlich ausgesprochen und geklärt werden müssten, ich ignoriere das ich alleine und Einsam bin, ich ignoriere das mir Freunde fehlen, ich ignoriere das ich unglaublich viele unerfüllte Bedürfnisse habe, ich ignoriere die Tatsache das meine Stimmung mit jedem Tag düsterer wird, ich ignoriere die Wut die ich schon wieder auf mich selbst habe, ich ignoriere ihre Worte und Entschuldigungen, ich ignoriere diese ganzen Versuche ihr Fehlverhalten zu Entschuldigen, ich ignoriere jedes meiner Gefühle. Doch so langsam holt mich mein Körper auf den Boden der Tatsachen zurück, ich bin ziemlich erkältet, mein Kopf tut weh und ich glaube sogar das ich ein bischen Fieber habe. Der ganze Stress, niemanden zu haben mit dem ich über all das Reden kann und über meine Gefühle und meine Momentan sehr ungesunde und unregelmäßige Ernährung macht mir wirklich zu schaffen. Eigentlich müsste ich mich dieses Wochende ausruhen um wieder Fit zu werden und nicht völlig abgeschlafft in die Prüfungen zu gehen aber ich hab nicht wirklich die Zeit um mich aus zu Ruhen und ich hab auch nicht die gelegenheit diesen ganzen Druck los zu werden. Ich hab auch dieses Wochenende niemanden zum Reden aber ich darf noch nicht zusammen brechen erst nächste Woche Mittwoch nach Sozialwesen, danach kann ich 10 Wochen lang nur in meinem Bett liegen und mir die Augen aus weinen aber bis dahin muss ich durchhalten und hoffen das meine Verdränungstaktik funktioniert.

1.7.08 20:39, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung